Praxis für Psychotherapie und Beratung                                                                          gemäß Heilpraktikergesetz                  

Anja Voß

bild21


Wie läuft die Therapie ab?

Wenn Kinder psychotherapeutische Unterstützung benötigen, sind es meistens deren Eltern, die Kontakt mit mir aufnehmen, weil sie sich Sorgen um ihr Kind machen und mit ihren eigenen Möglichkeiten, ihrem Sohn/ihrer Tochter zu helfen, nicht mehr weiterkommen. Dann ist es eine gute Entscheidung, einen Termin für ein Erstgespräch zu vereinbaren.

Am Telefon schildern Sie mir kurz Ihr Anliegen. Außerdem besprechen wir, ob Ihre Tochter/Ihr Sohn bei einem ersten Gespräch in meiner Praxis dabei sein soll oder ob Sie den Termin ohne Ihr Kind wahrnehmen werden. Dies ist auch vom Alter Ihres Kindes abhängig.
Im Erstgespräch können Sie mir in Ruhe schildern, welche Gründe Sie dazu veranlasst haben, therapeutische Hilfe für Ihr Kind zu suchen. Außerdem interessiere ich mich für Ihren familiären Hintergrund und für die Entwicklung Ihres Kindes bis zum jetzigen Zeitpunkt.  Ich werde weitere Fragen stellen, die sich während des Gesprächs ergeben. So kann ich einschätzen, ob ich mit meinem Therapieangebot hilfreich sein kann für Ihr Anliegen bzw. zur Unterstützung Ihres Kindes. Sie haben die Gelegenheit, mich kennenzulernen und Fragen zu klären, die Sie an mich haben.
Manchmal zeigt sich, dass nicht vorrangig das Kind Therapie benötigt, sondern eher eine Elternberatung, Familientherapie oder Einzeltherapie eines Elternteils angezeigt ist. In diesem Fall wäre es nicht sinnvoll, das Kind zu therapieren und ich würde Sie entsprechend weiter verweisen.

Falls Ihre Tochter/Ihr Sohn beim Erstgespräch nicht mit dabei war, findet der nächste Termin in meiner Praxis mit Ihrem Kind und Ihnen gemeinsam statt. So erfahre ich, wie Ihr Kind seine Situation, seine Gefühle und Probleme wahrnimmt. Ihre Tochter/Ihr Sohn kann mich kennenlernen und schauen, wie sie/er sich mit mir fühlt. Eine Psychotherapie kann nur erfolgreich sein, wenn das Kind Vertrauen zu mir fassen kann und bereit ist, meine Hilfe anzunehmen. Gemeinsam mit Ihnen und Ihrem Kind schaue ich, welches die Ziele sind, die mit Hilfe der Therapie erreicht werden sollen und ich gebe eine Einschätzung ab, wie viele Sitzungen zur Erreichung dieser Ziele voraussichtlich notwendig sein werden.

Manchmal brauchen jüngere Kinder in den ersten Therapiesitzungen noch ein bisschen Zeit, um sich von der Bezugsperson, die sie zur Praxis gebracht hat, zu lösen und in der neuen, noch unvertrauten Situation anzukommen. Dann bleibt Mutter/Vater noch so lange mit im Raum, wie das Kind dies braucht. Ansonsten finden die Sitzungen mit Ihrer Tochter/Ihrem Sohn ohne Anwesenheit der Eltern statt.

Die Zusammenarbeit mit den Eltern spielt in der Psychotherapie mit Kindern eine wichtige Rolle. Deshalb gehört der Austausch zwischen Ihnen als Eltern und mir genauso zur Behandlung Ihres Kindes wie Gespräche mit Ihnen und Ihrer Tochter/Ihrem Sohn gemeinsam. Die Gespräche werden nach Bedarf (dem Ihres Kindes, Ihrem als Eltern oder meinem als Therapeutin) vereinbart.

Jugendliche kommen meist schon zum Erstgespräch ohne Eltern zu mir. Wenn der/die Jugendliche es wünscht, können Bezugspersonen selbstverständlich dabei sein. Jugendliche entscheiden selbst, inwieweit sie ihre Eltern über Inhalte der Psychotherapie informieren und ob Eltern mit in die Therapie einbezogen werden.
Ich stehe unter Schweigepflicht, diese gilt auch bei Jugendlichen ab einem Alter von 14 Jahren. Was in der Psychotherapie besprochen wird oder geschieht, ist vertraulich. Kein Dritter erfährt etwas davon, es sei denn, der/die Jugendliche hätte es erlaubt und mich von meiner Schweigepflicht entbunden.

Die Gesamtdauer einer Hypnotherapie ist sehr unterschiedlich, je nach Symptomatik und Ausprägung der Beschwerden. Die psychotherapeutische Behandlung ist erfolgreich, wenn die Symptome nachlassen und sich die Kinder und Jugendlichen nachhaltig besser fühlen. Eine Psychotherapie schafft nicht alle seelischen Probleme aus der Welt. Auch danach wird es im Leben weiter Hochs und Tiefs, leichte und schwierige Phasen geben. Konflikte wollen gelöst und Krisen bewältigt werden. Mit Hilfe der Hypnotherapie können Kinder und Jugendliche psychische Stärke aufbauen, Selbstakzeptanz und Selbstvertrauen werden gefördert. Dies hilft den jungen Menschen, mutig und zuversichtlich im Leben zu stehen. Dazu gehört auch, Belastungen frühzeitig zu erkennen, aktiv gegenzusteuern, (eigene) Grenzen zu respektieren und sich gegebenenfalls Hilfe zu holen ohne dies als Versagen zu empfinden.


Hypnotherapie bei Kindern und Jugendlichen

Anwendungsgebiete